Ostern – das göttliche Leben in uns

Der schönste Ausdruck von Ostern ist das göttliche Leben in unseren Herzen. Das Zeugnis dieses Lebens Gottes in uns sind die guten Werke, welche die Werke des Lebens des Auferstandenen sind. Es sind vielleicht jene guten Werke, für die wir früher nicht die Kraft hatten, sie zu tun. Aber heute wollen wir zeigen, dass wir Auferstandene in Christus sind, indem wir mehr guten Willen und Liebe einsetzen, um die guten Werke zu tun, die das Zeugnis des göttlichen Lebens, das Zeugnis des auferstandenen Christus sind. Lasst uns wahre Zeugen des Auferstandenen sein, indem wir alles Böse verlassen und so das göttliche Leben in uns auferstehen lassen.

Der Auferstandene ruft uns zu: "Liebt einander wie ich euch geliebt habe. " Ohne das Leben des Auferstandenen können wir das Leben nicht in uns haben und die guten Werke nicht tun.

Durch das Leben des Auferstandenen bezeugen wir durch die guten Werke die Liebe zum Nächsten und allen unseren Mitmenschen.

Die Nächstenliebe ist das Zeugnis der guten Werke, es ist das Zeugnis des Lebens des Auferstandenen. Das bezeugt, dass wir Auferstandene in Christus sind, denn durch die Liebe schenkt man sich gegenseitig das Leben.

Lassen wir Gott wirken! Lassen wir den Glauben brennen! Leben wir in der Hoffnung, dass wir in Christus auferstehen. Säen wir den Samen der Liebe in die Herzen jener, mit denen wir zusammenleben und denen wir jeden Tag begegnen, um so SEINE Zeugen der Freude und Liebe zu sein.

Steh uns bei, unser auferstandener Christus, damit wir in dir leben, in der Hoffnung deiner Auferstehung!

Hl. Mutter Teresa: Wir machen die Kirche sichtbar, indem wir die Frohe Botschaft verkünden. Was ist die Frohe Botschaft? Die Frohe Botschaft ist, dass Gott noch immer die Welt durch einen jeden von euch liebt. Ihr seid Gottes Frohe Botschaft; ihr seid Gottes in die Tat umgesetzte Liebe. (Wo die Liebe ist, da ist Gott, S. 252)