am 15.12.2018

Der Friede ist da, das Leiden ist nicht mehr so stark, der Horizont kündet die Sonne an. Fahre weiter zu beten, viel zu beten, werde nicht müde zu beten. La pace c’è, la pena è diminuita di forza, l’orizzonte annunzia il sole. Continua a pregare, prega molto, non ti stancare di pregare. (Don Pierino Galeone; 15.12.2018)

Der Friede ist da, das Leiden ist nicht mehr so stark, der Horizont kündet die Sonne an. Fahre weiter zu beten, viel zu beten, werde nicht müde zu beten. La pace c’è, la pena è diminuita di forza, l’orizzonte annunzia il sole. Continua a pregare, prega molto, non ti stancare di pregare. (Don Pierin

am 14.12.2018

Glauben an die Worte des Herrn: Der Empfang der Sakramente ist schwieriger, als der Empfang des Wortes. Denn nie kannst du die Wahrheit der Sakramente mit deiner Ratio und deinen Sinnen prüfen. Du sollst also an das glauben, was du nie verstehen kannst. Du kannst das Wort Gottes in seiner Wahrheit prüfen und in deinem Geist genießen. Jedoch lasse den Teufel nie außer Acht. Er kann auf der einen Seite die Wahrheit der Sakramente nicht beschädigen, jedoch hat er auf der anderen Seite eine große Macht über deine Vernunft. Er kann den übernatürlichen Sinn des Wortes des Herrn zerstören. Dies weitet sich dann auch aus in deinen Alltag hinein. Deine täglichen Probleme, Schwächen und Versuchungen sind der Weg des Teufels, auf dem er in deine Vernunft eindringt.

Glauben an die Worte des Herrn: Der Empfang der Sakramente ist schwieriger, als der Empfang des Wortes. Denn nie kannst du die Wahrheit der Sakramente mit deiner Ratio und deinen Sinnen prüfen. Du sollst also an das glauben, was du nie verstehen kannst. Du kannst das Wort Gottes in seiner Wahrheit p

am 14.12.2018

Verzage nicht vor der Wiederholung des Haupthindernisses. Jesus kennt dich und das Hindernis. Er wird dir die Kraft geben standzuhalten und die Gewissheit, dich eines Tages davon zu befreien. Frage aber nicht, wann dies sein wird: es genüge dir zu wissen, dass es geschieht. Non ti scoraggiare dinanzi alla ripetizione dell’ostacolo principale. Gesù conosce te e l’ostacolo. Egli ti darà la forza di sopportarlo e la certezza che un giorno te lo toglierà. Non domandare, però, quando sarà: ti basta sapere che avverrà. (Don Pierino Galeone; 14.12.2018)

Verzage nicht vor der Wiederholung des Haupthindernisses. Jesus kennt dich und das Hindernis. Er wird dir die Kraft geben standzuhalten und die Gewissheit, dich eines Tages davon zu befreien. Frage aber nicht, wann dies sein wird: es genüge dir zu wissen, dass es geschieht. Non ti scoraggiare dinan

am 13.12.2018

Wie kann ich stabil vorwärts gehen? Die Stabilität im geistlichen Leben kann nur Gott geben. Wenn man sich von Gott entfernt, weil man nicht mehr betet oder nicht mehr mit Liebe betet, dann kann man auch nicht stabil vorwärtsgehen. Das Gebet, die Wachsamkeit, der Gehorsam und die Nächstenliebe lassen dich in Gemeinschaft mit Gott sein, der dir die Stabilität im geistlichen Leben garantiert. Wenn du nicht wachsam bist und leichtfertig das Internet, den Fernsehen usw. brauchst, dann ist es klar, dass du die Stabilität deines geistlichen Lebens selber in Gefahr bringst. Don Pierino Galeone Hl. Klemens I. zugeschrieben: Lasst uns nach der Tugend streben und die Leichtfertigkeit aufgeben, die Vorläuferin der Sünden. Lasst uns die Gottlosigkeit fliehen, damit uns nicht das Böse erfasst.

Wie kann ich stabil vorwärts gehen? Die Stabilität im geistlichen Leben kann nur Gott geben. Wenn man sich von Gott entfernt, weil man nicht mehr betet oder nicht mehr mit Liebe betet, dann kann man auch nicht stabil vorwärtsgehen. Das Gebet, die Wachsamkeit, der Gehorsam und die Nächstenliebe lasse

am 13.12.2018

Wenn du mühselig und beladen bist, sagt Jesus: «Kommt zu mir». Wie viele Hindernisse, um zu Jesus zu gehen! Gib nicht auf, sondern fahre fort, dich anzustrengen und Jesus wird dir die versprochene und erwartete Erquickung schenken. Nell’oppressione Gesù dice: «Venite a me». Quanti ostacoli, per andare a Gesù! Non ti arrendere, continua a sforzarti e Gesù ti darà il ristoro promesso e desiderato. (Don Pierino Galeone; 13.12.2018)

Wenn du mühselig und beladen bist, sagt Jesus: «Kommt zu mir». Wie viele Hindernisse, um zu Jesus zu gehen! Gib nicht auf, sondern fahre fort, dich anzustrengen und Jesus wird dir die versprochene und erwartete Erquickung schenken. Nell’oppressione Gesù dice: «Venite a me». Quanti ostacoli, per and

am 12.12.2018

Das Jesuskind ist Gott, der kommt, um uns zu retten: Jesus - der Sohn Gottes - kommt, um uns zu retten. Bedenken wir, dass das Kind, das geboren wird, Gott ist. Er kommt vom Himmel auf Erden, er kommt, um uns von der Sünde zu erlösen und so vom ewigen Tod zu retten. Er kommt, um uns das Leben Gottes zu schenken, damit wir Kinder Gottes und Erben des Himmels werden kommen. Als die Engel den Hirten die Geburt Jesu verkündeten, sagten sie: «Heute ist euch der Retter, der Erlöser geboren» (Lk 2,11). Jesus, dessen Name «Gott rettet» bedeutet, dass er uns die vollkommene Erlösung bringt; für die Seele, den Leib und die ganze Schöpfung. Jesus möchte uns noch von vielen anderen Dinge retten: Er möchte uns von der falschen Weise des Denkens retten, von der nicht richtigen Weise zu wollen, ER möchte uns von den falschen Bindungen in unserem Herzen erlösen. Jesus möchte uns von all dem retten, was unser Heil gefährden könnte. Er möchte die Vernunft, das Gedächtnis, die Fantasie, die Freiheit, die Gefühle und Zuneigungen erlösen und retten. Gott kommt nicht nur, um die Seele zu retten, sondern auch, damit wir demütig, gehorsam und liebenswürdig werden. Alles in unserer menschlichen Natur soll zum Guten streben. Das Gute ist die Ursache unserer Freude und wenn alles in uns zum Guten strebt, sind wir in der Freude. Wenn der ganze Mensch immer nur nach dem Guten strebt, ist er in der Freude und die vollkommene Freude ist die Herrlichkeit. Fassen wir in dieser Adventszeit klare Vorsätze, damit in uns alles in Ordnung kommt; die Gedanken, Blicke, die Art und Weise des Essens und Schlafens und füllen wir die Beziehung zu den andern mit mehr Liebe und Barmherzigkeit. Tun wir all diese guten Werke, damit wir Jesus ein neues Herz schenken, in dem allein die Liebe wohnt. Lieben ist Gutes wollen und in allem soll die Liebe sein. Möge durch diesen Geist der Busse Jesus in uns leben, durch den wir alles neu ordnen, damit alles auf das Gute hin ausgerichtet ist, damit wir Jesus eine würdige Wohnung bereiten, in die er kommt, um uns zu retten. Don Pierino Galeone Hl. Johannes Paul II.: Es leite und helfe euch Maria, die allerseligste Jungfrau der Adventszeit, Stern der Neuevangelisierung. Seid wie sie dem göttlichen Wort ergeben, und lasst euch von ihrem Magnifikat zum Lob und zu prophetischem Mut anspornen. So werden auch durch euch die Worte des Evangeliums Wirklichkeit: Alle Menschen werden das Heil sehen, das von Gott kommt! Amen! (10.2.2000)

Das Jesuskind ist Gott, der kommt, um uns zu retten: Jesus - der Sohn Gottes - kommt, um uns zu retten. Bedenken wir, dass das Kind, das geboren wird, Gott ist. Er kommt vom Himmel auf Erden, er kommt, um uns von der Sünde zu erlösen und so vom ewigen Tod zu retten. Er kommt, um uns das Leben Gottes

am 12.12.2018

Wie viele Gedanken, Wünsche und Sorgen, die deinem Herzen Qual und Angst bereiten! Es scheint, dass dein Glaube ungenügend sei, den Frieden zu schenken. Bete, bete viel und der Herr wird nicht zögern, die Heiterkeit am Himmel deiner Seele wieder erscheinen zu lassen. Quanti pensieri, quanti desideri, quante ansie che danno pena e angoscia al cuore! Sembra che la tua fede sia insufficiente a donare la pace. Prega, prega molto e il Signore non tarderà a far riapparire il sereno sul cielo della tua anima. (Don Pierino Galeone; 12.12.2018)

Wie viele Gedanken, Wünsche und Sorgen, die deinem Herzen Qual und Angst bereiten! Es scheint, dass dein Glaube ungenügend sei, den Frieden zu schenken. Bete, bete viel und der Herr wird nicht zögern, die Heiterkeit am Himmel deiner Seele wieder erscheinen zu lassen. Quanti pensieri, quanti desider

am 11.12.2018

Wie wirst du schnell, um dich von den Versuchungen abzuwenden: Wenn ein Kind eine Viper sieht, dann entfernt es sich sofort von ihr und sucht Schutz bei den Eltern. Um so besser du verstehst, dass Satan dich durch die weltlichen Begierden in Versuchung führt, um so schneller wirst du sein, um dich von seinen Versuchungen abzuwenden und bei Jesus Zuflucht zu suchen. In deiner Jugendzeit hast du vielleicht nicht gut verstanden, dass die weltlichen Begierden dir schaden, und somit hast du dich sehr leichtfertig mit ihnen aufgehalten. Jesus lehrt uns, dass wir vor Satan und seinen Versuchungen Horror haben müssen, denn Satan will uns das göttliche Leben rauben. Um so mehr du verstehst, dass dir Satan durch den Hochmut, die Habsucht und die Unreinheit schaden will, um so schneller wirst du in den Versuchungen zu Jesus gehen, denn er ist der einzige, der dich vor dem bösen Feind beschützen kann. Es ist wichtig, dass du im Lichte Gottes die Bosheit Satans durchschaust und die Liebe zu Jesus beständig vertiefst. Um so mehr du verstehst, dass Satan dich zum Bösen führt, um so schneller wirst du zu Jesus gehen, der dir das Gute schenkt. Don Pierino Galeone Hl. Leo der Grosse: „Liebe Brüder, da ihr Fremde und Gäste seid in dieser Welt, ermahne ich euch: Gebt den irdischen Begierden nicht nach, die gegen die Seele kämpfen“ (1 Petr 2,11). In wessen Interesse aber kämpfen die irdischen Begierden, wenn nicht in dem des Teufels? Er findet sein Vergnügen daran, die nach dem Himmel strebenden Seelen durch die Genüsse der vergänglichen Güter zu fesseln und von jenem Wohnsitz abzulenken, aus dem er herausgefallen ist. Gegen seine Nachstellungen muss jeder Gläubige weise wachen, damit er seinen Feind gerade durch das, worin er versucht wird, schlagen kann. (Tractatus de Ascensione Domini 74)

Wie wirst du schnell, um dich von den Versuchungen abzuwenden: Wenn ein Kind eine Viper sieht, dann entfernt es sich sofort von ihr und sucht Schutz bei den Eltern. Um so besser du verstehst, dass Satan dich durch die weltlichen Begierden in Versuchung führt, um so schneller wirst du sein, um dich v

am 11.12.2018

Es ist überraschend und schön, jeden Tag die Gutheit des Nächsten zu entdecken, dem du begegnest und nicht auf seine Schwachheiten zu schauen. È sorprendente e bello scoprire ogni giorno la bontà del prossimo che si incontra e non guardare alle sue fragilità. (Don Pierino Galeone; 11.12.2018)

Es ist überraschend und schön, jeden Tag die Gutheit des Nächsten zu entdecken, dem du begegnest und nicht auf seine Schwachheiten zu schauen. È sorprendente e bello scoprire ogni giorno la bontà del prossimo che si incontra e non guardare alle sue fragilità. (Don Pierino Galeone; 11. 12. 2018)

am 11.12.2018

Der Priester und seine Mission: Der Heilige Pater Pio hat in der Heiligen Messe an Christi Leiden teilgenommen. In der Beichte durfte er die Verzeihung, die aus diesem Leiden entspringt, weiter schenken. Selbst am letzten Tag seines Lebens hatte er den Wunsch, jemandem die Beichte abzunehmen. Ein Klosterbruder machte ihm dieses Geschenk. Mit letzter Kraft hat er das getan, was ihn am meisten erfüllte, denn der Priester ist jemand, der betet, leidet und die Verzeihung von Christus weiterschenkt. Pater Pio war ein Mann des Gebetes, er war gekreuzigt mit Christus und hat so vielen Menschen geholfen, vom Tod der Sünde zum Leben in Christus aufzuerstehen durch die Vergebung der Beichte. Don Pierino Galeone Hl. Maria Bernarda Bütler: Der Hl. Apostel Jakobus sagte zu Bernarda Bütler: „O Seele, nimm wohl in acht, was ich dir jetzt sage: Viele Gesalbten Gottes sind tot im Geiste, sind im Laster versunken und blind geworden, so dass sie nimmer ihrer Würde, ihrer Aufgabe in der Kirche gedenken. Andere leben lau dahin, mehr nach den Grundsätzen der Welt als nach den Lehren des heiligen Evangeliums. Als Maria Bernarda erkennt, wie es in Wirklichkeit um viele Priester bestellt ist, wie gering die Zahl der wahrhaften „Apostel-Priesterseelen“ ist, sagt zu ihr der Apostel Jakobus: „Erkühne dich herzhaft mit vollem Vertrauen, täglich den himmlischen Vater und das menschgewordene Wort zu bitten, dass der Heilige Geist aufs neue mit jener Kraft und Flammenglut auf die gesamte heilige Priesterschaft herabsteige wie einst am heiligen Pfingstfest auf die Apostel, dass Er mit demselben Licht, mit derselben Kraft sich wahre Apostelseelen heranbilde zur Verherrlichung des dreieinigen Gottes und zur Erneuerung der ganzen Menschheit.“ (Aus dem Buch: Nimm und schreibe, S. 216)

Der Priester und seine Mission: Der Heilige Pater Pio hat in der Heiligen Messe an Christi Leiden teilgenommen. In der Beichte durfte er die Verzeihung, die aus diesem Leiden entspringt, weiter schenken. Selbst am letzten Tag seines Lebens hatte er den Wunsch, jemandem die Beichte abzunehmen. Ein Kl

am 10.12.2018

Das geistliche Leben als Erfahrung der Wüste: Die Erfahrung der „Wüste“ ist nötig im geistlichen Leben, denn sie ist ein Zeichen, dass du dich von der Welt getrennt hast und die wahren Güter vom Himmel erwartest, also von Gott. Um die Wüste zu durchqueren, braucht es einen geistlichen Begleiter, der dir beisteht in den Schwierigkeiten und der Trockenheit des geistlichen Lebens. Leider kehren genau in der Erfahrung der Wüste viele Christen zur Welt zurück, weil sie dort den Genuss der Begierden haben. Der Glaube an Gott ist die einzige Kraft, welche dir helfen kann, den Weg durch die „Wüste“ hin zum gelobten Land zu gehen. Betet viel, denn nur mit der Hilfe Gottes, der Muttergottes und der Heiligen werdet ihr es schaffen. Don Pierino Galeone Hl. Pater Pio: Wenn Gott dir keine Freuden und Glückseligkeiten bietet, dann musst du guten Mutes bleiben und geduldig dein Brot essen, wenn es auch hart ist, indem du deine Pflicht erfüllst, auch ohne einen erkennbaren Lohn. Auf diese Weise ist unsere Liebe zu Gott eine selbstlose Liebe, so liebt und dient man Gott auf eigene Kosten, was genau die Art der Seelen ist, welche die vollkommensten sind. Ein einziger Akt der Liebe zu Gott in Zeiten der geistigen Dürre ist mehr wert als hundert andere, die man in Freude und seelischer Ausgeglichenheit vollbringt.

Das geistliche Leben als Erfahrung der Wüste: Die Erfahrung der „Wüste“ ist nötig im geistlichen Leben, denn sie ist ein Zeichen, dass du dich von der Welt getrennt hast und die wahren Güter vom Himmel erwartest, also von Gott. Um die Wüste zu durchqueren, braucht es einen geistlichen Begleiter, der

am 09.12.2018

Wenn die Liebe gross ist, werden die Formeln durch das Herzensgebet mitgerissen, um zu lieben, um immer mehr zu lieben. Quando l’amore è grande, le formule sono travolte dalla preghiera del cuore per amare, amare sempre di più. (Don Pierino Galeone; 9.12.2018)

Wenn die Liebe gross ist, werden die Formeln durch das Herzensgebet mitgerissen, um zu lieben, um immer mehr zu lieben. Quando l’amore è grande, le formule sono travolte dalla preghiera del cuore per amare, amare sempre di più. (Don Pierino Galeone; 9. 12. 2018)

am 09.12.2018

Kurz und gut, philosophiert nicht über eure Fehler und wiederholt sie nicht. Macht unbefangen weiter. Gott wird euch gewiss nicht verlieren. Wenn auch die Welt auf dem Kopf stünde und alles in Finsternis, Rauch und Aufruhr wäre: Gott ist mit uns. Wovor also sollen wir uns fürchten? Wenn Gott in der Finsternis und auf dem Berg Sinai wohnt, zwischen Blitz und Donner, müssen wir dann nicht froh und zufrieden sein, uns in Seiner Nähe zu wissen? (Pater Pio; Epistolario III, S. 580)

Kurz und gut, philosophiert nicht über eure Fehler und wiederholt sie nicht. Macht unbefangen weiter. Gott wird euch gewiss nicht verlieren. Wenn auch die Welt auf dem Kopf stünde und alles in Finsternis, Rauch und Aufruhr wäre: Gott ist mit uns. Wovor also sollen wir uns fürchten? Wenn Gott in der

am 08.12.2018

Gehe in Glaube, Liebe Geduld und in der Hoffnung in jeder Situation deines Lebens voran: ​Nicht selten denkst du vielleicht verrückt zu sein, weil Gott deine Probleme nicht lösen will. Die Versuchung, dich vielleicht in allem getäuscht zu haben, tut in deinem Herzen sehr weh. Tatsächlich befreit dich Gott manchmal nicht von der Ungerechtigkeit der Menschen, die deine persönlichen Rechte und Erfordernisse abgelehnt und dein Leben in der Welt sehr schmerzhaft gemacht haben. Wenn du wirklich demütig bist und nur den Willen Gottes willst, gehst du mit großer Geduld auf dem Weg der Einsamkeit und der Lieblosigkeit. Aber oft ist man ungeduldig und ungehorsam. Wir wollen alle Gründe des Widerstandes wissen. Wegen deiner Dunkelheit des Glaubens, kann der Versucher in deinem Herzen den Gedanken aufbauen, dass du dich in allem getäuscht hast. Er lässt dich denken, dass deine christliche Berufung keinen Sinn hat. Alles im Geistlichen Leben ist anders, als du gedacht hast. Wegen der Täuschung ist Judas, Judas geworden. Er hat gedacht, dass Jesus ihn getäuscht hat. Er war stolz. Er konnte an die Auferstehung des Meisters nicht glauben.

Gehe in Glaube, Liebe Geduld und in der Hoffnung in jeder Situation deines Lebens voran: ​Nicht selten denkst du vielleicht verrückt zu sein, weil Gott deine Probleme nicht lösen will. Die Versuchung, dich vielleicht in allem getäuscht zu haben, tut in deinem Herzen sehr weh. Tatsächlich befreit dic

am 08.12.2018

Die Gebetsformeln verhindern die Liebe nicht, im Gegenteil, je grösser die Liebe ist, umso schöner sind die Formeln. Le formule della preghiera non impediscono di amare, anzi quanto più grande è l’amore, tanto più belle sono le formule. (Don Pierino Galeone; 8.12.2018)

Die Gebetsformeln verhindern die Liebe nicht, im Gegenteil, je grösser die Liebe ist, umso schöner sind die Formeln. Le formule della preghiera non impediscono di amare, anzi quanto più grande è l’amore, tanto più belle sono le formule. (Don Pierino Galeone; 8. 12. 2018)

am 07.12.2018

Sei bereit, Jesus für immer in dein Herz aufzunehmen: Das Ziel des Advents ist die Ankunft des Herrn auf der Erde, damit er in unsere Herzen kommen kann. Der Advent ist nicht die Krippe, der Weihnachtsbaum und auch nicht die Weihnachtsliturgie. Der Advent - das Kommen Jesu - kommt zu uns durch den Glauben, durch die Sakramente; die Taufe, die Beichte, die hl. Kommunion. Der Herr kam auf die Erde für uns Menschen und für die ganze Schöpfung. Wir wollen uns darum vorbereiten, damit er in unsere Herzen komme. Da Jesus Liebe ist, musst du alles wegschaffen, was noch weltliche Liebe ist. Es ist die Liebe zu deinem Ich und vielleicht auch zu den Dingen der Vergangenheit. Du sollst dein Herz mit reiner Liebe füllen. Jesus kommt an Weihnachten, um das ganze Universum zu umarmen und um es wieder aus der Sünde zu erheben. Jesus möchte nicht nur in dein Herz als ein Besucher kommen, sondern er möchte auf immer in deinem Herzen wohnen. Dein Herz soll sich darum mit grosser Liebe füllen, damit Jesus an dir und deiner Liebe Freude hat. Dieses reich-werden an Liebe geschieht durch das Gebet, den Gehorsam, die Nächstenliebe. Schon Johannes der Täufer rief allen zu: «Bereitet dem Herrn den Weg». Sei bereit, Jesus für immer in dein Herzen aufzunehmen. Wie viele Dinge, auch ganz kleine sind in deinem Herzen, die ihm nicht gefallen. Es sind die vielen kleinen Verbindungen, die dich noch an dein Ich, an dein Denken und deine Gefühle, wie du alles am liebsten haben würdest, binden. Wirf diese Dinge weg und achte darauf, dass in dir nur die wahre Liebe ist, die Liebe zu Gott und den Seelen. Die Liebe ist das Haus, in dem Gott wohnen kann, weil Gott Liebe ist. Don Pierino Galeone Don Pierino Galeone: Jesus ist das beste Licht für die Augen des Geistes, denn er lässt die wunderbaren Wirklichkeiten Gottes schauen, um den Menschen auf ewig zu erleuchten.

Sei bereit, Jesus für immer in dein Herz aufzunehmen: Das Ziel des Advents ist die Ankunft des Herrn auf der Erde, damit er in unsere Herzen kommen kann. Der Advent ist nicht die Krippe, der Weihnachtsbaum und auch nicht die Weihnachtsliturgie. Der Advent - das Kommen Jesu - kommt zu uns durch den G

am 07.12.2018

Demütige dich in Liebe vor Gott und vor den Menschen, denn Gott spricht zu dem, der gesenkten Hauptes vor Ihm steht. Liebe das Schweigen, denn das viele Reden ist nie frei von Schuld. Ziehe dich zurück, so oft es dir möglich ist, denn in der Meditation spricht der Herr frei und offen zur Seele, und die Seele ist besser imstande, Seine Stimme zu hören. Geh weniger aus, mach weniger Besuche, und wenn dir welche abgestattet werden, dann ertrage sie auf christliche Weise. (Pater Pio; Epistolario III, S. 432)

Demütige dich in Liebe vor Gott und vor den Menschen, denn Gott spricht zu dem, der gesenkten Hauptes vor Ihm steht. Liebe das Schweigen, denn das viele Reden ist nie frei von Schuld. Ziehe dich zurück, so oft es dir möglich ist, denn in der Meditation spricht der Herr frei und offen zur Seele, und