am 22.02.2019

Im übrigen kann ich das gar nicht glauben und dich deshalb auch nicht von der Betrachtung freisprechen, nur weil sie dir nutzlos erscheint. Die heilige Gabe des Gebets, meine gute Tochter, ruht in der rechten Hand des Heilands, und in dem Masse, wie du von dir selbst leer wirst, das heißt von der Liebe zum Körper und deinem eigenen Willen, und dich tief in die heilige Demut versenkst, wird der Herr sie deinem Herzen nach und nach mitteilen. (Pater Pio; Epistolario III, S. 979)

Im übrigen kann ich das gar nicht glauben und dich deshalb auch nicht von der Betrachtung freisprechen, nur weil sie dir nutzlos erscheint. Die heilige Gabe des Gebets, meine gute Tochter, ruht in der rechten Hand des Heilands, und in dem Masse, wie du von dir selbst leer wirst, das heißt von der Li

am 22.02.2019

Es gibt kein Gesetz ohne Sanktionen. Gott hat das Gesetz für die Menschen gemacht und Gott selbst wird sie richten. Non c’è legge senza la sanzione. Dio ha fatto la legge per gli uomini e Dio stesso li giudicherà. (Don Pierino Galeone; 22.2.2019)

Es gibt kein Gesetz ohne Sanktionen. Gott hat das Gesetz für die Menschen gemacht und Gott selbst wird sie richten. Non c’è legge senza la sanzione. Dio ha fatto la legge per gli uomini e Dio stesso li giudicherà. (Don Pierino Galeone; 22. 2. 2019)

am 21.02.2019

Die Eucharistie, das Geheimnis des Todes und der Auferstehung: Die Eucharistie ist das Sakrament der Liebe, denn in der Eucharistie erneuert sich das Geheimnis des Todes, dieser völligen Trennung von dem, was uns von Gott trennt. Die Eucharistie ist das Sakrament der Auferstehung, um uns ganz mit Gott, mit den Mitmenschen und mit der ganzen Schöpfung zu vereinen, da wir in der Eucharistie die Liebe erneuern, um im Gehorsam Christus zu dienen, sein Leben in uns zu tragen und somit zur Sünde sterben. Don Pierino Galeone Hl. Pater Pio: Was mich aber am meisten quält ist der Gedanke an Jesus im Heiligen Altarsakrament. Das Herz fühlt sich wie von einer höheren Macht angezogen, ehe es sich am Morgen mit ihm im Sakrament vereint. Ich habe einen solchen Hunger und Durst, bevor ich ihn empfange, dass nicht viel daran fehlt, dass ich vor Kummer sterbe. Und eben deshalb, weil es mir unmöglich ist, mich mit ihm zu vereinigen, bin ich gezwungen, auch wenn ich Fieber habe, hinzugehen, um mich von seinem Fleisch zu nähren. Doch statt dass dieser Hunger und Durst gestillt wird, nachdem ich ihn im Sakrament empfangen habe, wächst er immer weiter an. Wenn ich dann im Besitz dieses höchsten Guts bin, ist mein Glück vollkommen, und es fehlt nicht viel, dass ich zu Jesus sageg: enug, ich kann es wirklich fast nicht mehr aushalten. Ich vergesse beinahe, auf der Welt zu sein; Herz und Verstand haben keine Wünsche mehr, und manchmal fehlt in mir für lange Zeit selbst der Wille, etwas anderes zu wünschen. (Briefe 1, Brief 31)

Die Eucharistie, das Geheimnis des Todes und der Auferstehung: Die Eucharistie ist das Sakrament der Liebe, denn in der Eucharistie erneuert sich das Geheimnis des Todes, dieser völligen Trennung von dem, was uns von Gott trennt. Die Eucharistie ist das Sakrament der Auferstehung, um uns ganz mit Go

am 21.02.2019

Habe Geduld und harre aus in dieser heiligen Übung, der Meditation. Begnüge dich, mit kleinen Schritten anzufangen, bis du Beine hast, um schneller zu laufen, oder besser noch Flügel, um zu fliegen. Begnüge dich damit, gehorsam zu sein, denn das ist für eine Seele, die Gott für sich auserwählt hat, keine geringe Sache, und füge dich darein, fürs erste ein kleines Bienchen zu sein, das aber bald eine große Biene sein wird, die fähig ist, Honig herzustellen. Demütige dich immer in Liebe vor Gott und vor den Menschen, denn Gott spricht wahrhaft zu dem, der mit demütigem Herzen vor Ihn tritt, und bereichert ihn mit Seinen Gaben. (Pater Pio; Epistolario III, S. 980)

Habe Geduld und harre aus in dieser heiligen Übung, der Meditation. Begnüge dich, mit kleinen Schritten anzufangen, bis du Beine hast, um schneller zu laufen, oder besser noch Flügel, um zu fliegen. Begnüge dich damit, gehorsam zu sein, denn das ist für eine Seele, die Gott für sich auserwählt hat,

am 20.02.2019

Werdet nie müde, gegen das Böse zu kämpfen!: Den Sauerteig der Sünde in uns beseitigt man durch die Flucht vor den Gelegenheiten, die uns zur Sünde führen. Es ist nötig, durch den Glauben dem Bösen Widerstand zu leisten, damit die Vergangenheit gelöscht und vergessen wird. Die schlechten Gedanken werden dadurch annulliert, indem man sie sofort verwirft, wenn sie einem in den Sinn kommen. Diese Gedanken zerschellen wie die Wellen am Felsen, wenn sie auf einen festen und beständigen Willen prallen und lassen sich so ganz beseitigen. Werde nicht müde, die schlechten Gedanken in dieser Weise zu zerschlagen, bis sie zu Staub geworden sind. Wenn die schlechten Gedanken zu Staub geworden sind, vermischen sie sich mit dem Staub der Erde und gehören nicht mehr dir. Nur so beseitigt man die Erinnerung an die Vergangenheit. Schau nicht an den Ort, wo der Staub der Bosheit hingefallen ist. Verstreue im Wind den Sauerteig der Bosheit. Der Sauerteig enthält ebenfalls etwas wie Essig, das gewisse wahre Tatsachen verdrehen möchte. Der Essig des Verstandes ist die Kritik an der Wahrheit; der Essig des Willens ist die Faulheit; der Essig des Leibes ist die Masslosigkeit. Dieser Essig im Sauerteig kommt durch die Überheblichkeit hervor; er kocht hervor durch die Unvorsichtigkeit und wirkt durch die Entmutigung. Der Sauerteig des Bösen verdreht wahre Tatsachen durch eine vorherrschende und beständige Schwachheit. Diese beständige Schwachheit lähmt den Willen, löscht die guten Vorsätze und gibt Traurigkeit ins Herz. Es genügt nicht, nur um Hilfe zu rufen, man muss auch wissen, wie und wo man die Hilfe erhält und wie man sie mit Aufrichtigkeit verwenden soll. Die empfangene Hilfe beseitigt die eigene Anstrengung nicht, aber sie wirkt gegen die Kraft der Bosheit. Das Gebet sucht die Hilfe, die Anstrengung findet sie und die Flucht vor den Gelegenheiten bewahrt sie. Der Glaube garantiert die Hilfe, die Hoffnung erwartet sie und die Liebe setzt sie in die Tat um. Ein Sieg ist es, die Beständigkeit der Schwachheit zu unterbrechen, ein grosser Sieg ist es, immer seltener in diese zu fallen, ein Triumph ist es, wenn die Schwachheit ganz beseitigt ist. Lass dich aufgrund einiger Siege nicht aufhalten, du könntest wieder fallen! Triumphiere, wenn du den Sauerteig der Bosheit beseitigt hast. Aber kämpfe nicht darum, um einige Siege davonzutragen, sondern um den Feind zu besiegen! Vor den Gelegenheiten zu fliehen, die zur Sünde führen, ist das Beseitigen des Sauerteigs; es ist der Sieg über den Feind, der Triumph über das Böse und die Wiedergewinnung der wahren Freude. Don Pierino Galeone Papst Franziskus: Es ist mühevoll, gegen das Böse zu kämpfen, seinen Täuschungen zu entfliehen, nach einem ermattenden Kampf wieder Kraft zu schöpfen, aber wir müssen wissen, dass das ganze christliche Leben ein Kampf ist. Wir müssen jedoch auch wissen, dass wir nicht allein sind, dass die Mutter Kirche dafür betet, dass ihre Kinder, in der Taufe neu geboren, nicht dem Hinterhalt des Bösen erliegen, sondern ihn durch die Kraft des Pascha Christi überwinden mögen. Gestärkt vom auferstandenen Herrn, der den Herrscher dieser Welt besiegt hat (vgl. Joh 12,31), können auch wir mit dem Glauben des heiligen Paulus wiederholen: »Alles vermag ich durch den, der mich stärkt« (Phil 4,13). Wir alle können siegen, alles überwinden, aber mit der Kraft, die von Jesus kommt. Ich fordere euch alle auf: Werdet nie müde, gegen das Böse zu kämpfen und die Liebe Christi zu leben! (25.4.2018)

Werdet nie müde, gegen das Böse zu kämpfen!: Den Sauerteig der Sünde in uns beseitigt man durch die Flucht vor den Gelegenheiten, die uns zur Sünde führen. Es ist nötig, durch den Glauben dem Bösen Widerstand zu leisten, damit die Vergangenheit gelöscht und vergessen wird. Die schlechten Gedanken we

am 20.02.2019

Um zur Nachahmung zu gelangen, ist es notwendig, jeden Tag das Leben Christi zu betrachten und beharrlich darüber nachzudenken. Aus der Betrachtung und der Überlegung erwächst die Achtung vor Seinen Taten, und aus der Achtung entspringt der Wunsch und die Ermutigung zur Nachahmung. (Pater Pio; Epistolario I, S. 1000)

Um zur Nachahmung zu gelangen, ist es notwendig, jeden Tag das Leben Christi zu betrachten und beharrlich darüber nachzudenken. Aus der Betrachtung und der Überlegung erwächst die Achtung vor Seinen Taten, und aus der Achtung entspringt der Wunsch und die Ermutigung zur Nachahmung. (Pater Pio; Epist

am 19.02.2019

Jesus verkünden: „Jesus suchte zweiundsiebzig andere Jünger aus und sandte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte“ (Lk 10,1). Wenn wir an einen Ort gehen um das Wort Gottes zu verkünden, dann gehen wir Christus voraus, aber er ist es, der spricht. Wir sollen wie der Heilige Johannes der Täufer auf das Reich Gottes hinweisen, welches in Christus mitten unter uns ist. Wir sollen wie Wegweiser sein, die auf Christus hinweisen. Unser Zeugnis soll zeigen, dass Christus in lebt. Don Pierino Galeone Hl. Karl Borromäus: Mach, dass du vor allem durch Leben und Tat predigst; man soll nicht sehen müssen, dass du anders sprichst, als du tust, und darum über deine Worte spotten und den Kopf schütteln.

Jesus verkünden: „Jesus suchte zweiundsiebzig andere Jünger aus und sandte sie zu zweit voraus in alle Städte und Ortschaften, in die er selbst gehen wollte“ (Lk 10,1). Wenn wir an einen Ort gehen um das Wort Gottes zu verkünden, dann gehen wir Christus voraus, aber er ist es, der spricht. Wir solle

am 19.02.2019

Die Vielschichtigkeit der Gedanken und Gefühle darf die Einfachheit der Blicke, des Lächelns und der Worte nicht behindern. La complessità dei pensieri e delle emozioni non deve impedire la semplicità degli sguardi, del sorriso e delle parole. (Don Pierino Galeone; 19.2.2019)

Die Vielschichtigkeit der Gedanken und Gefühle darf die Einfachheit der Blicke, des Lächelns und der Worte nicht behindern. La complessità dei pensieri e delle emozioni non deve impedire la semplicità degli sguardi, del sorriso e delle parole. (Don Pierino Galeone; 19. 2. 2019)

am 18.02.2019

Missbrauche die Barmherzigkeit Gottes nicht!: Pater Pio sagte, dass wir die Barmherzigkeit Gottes nicht missbrauchen sollen. Die Barmherzigkeit Gottes ist grenzenlos gross. Wer die Barmherzigkeit Gottes missbraucht, indem er sündigt und dabei denkt, „ich kann es ja von neuem beichten“, der vergisst, dass in der Barmherzigkeit Gottes das Blut von Christus verborgen ist, sein Leiden, sein bespucktes Gesicht, die Dornenkrone, die Geiselhiebe, die Wunden. Wer die Barmherzigkeit Gottes missbraucht, erregt dadurch den Zorn Gottes. Don Pierino Galeone Papst Franziskus: Nur er, er (Christus) allein kann uns retten. Allein die Barmherzigkeit Gottes kann die Menschheit von den vielen, manchmal ungeheuerlichen Formen des Bösen befreien, die der Egoismus in ihr hervorbringt. Die Gnade Gottes kann die Herzen bekehren und Auswege aus Situationen auftun, die nach menschlichem Ermessen unlösbar sind. (Botschaft "URBI ET ORBI" 2015)

Missbrauche die Barmherzigkeit Gottes nicht!: Pater Pio sagte, dass wir die Barmherzigkeit Gottes nicht missbrauchen sollen. Die Barmherzigkeit Gottes ist grenzenlos gross. Wer die Barmherzigkeit Gottes missbraucht, indem er sündigt und dabei denkt, „ich kann es ja von neuem beichten“, der vergis

am 18.02.2019

«Den Gewalttätigen gehört das Himmelreich», sagt Jesus. Die Gewalt gemäss dem Evangelium besteht darin, schnell zu sein, das Böse zu meiden und genauso bereit zu sein, das Gute zu tun. «Dei violenti è il Regno dei Cieli», dice Gesù. La violenza evangelica consiste nell’essere svelti a fuggire il male e altrettanto pronti a fare il bene. (Don Pierino Galeone; 18.2.2019)

«Den Gewalttätigen gehört das Himmelreich», sagt Jesus. Die Gewalt gemäss dem Evangelium besteht darin, schnell zu sein, das Böse zu meiden und genauso bereit zu sein, das Gute zu tun. «Dei violenti è il Regno dei Cieli», dice Gesù. La violenza evangelica consiste nell’essere svelti a fuggire il ma

am 18.02.2019

Wie die fleißigen Bienen, die ohne zu zögern manchmal weite Strecken fliegen, nur um die bevorzugten Blüten zu finden, und dann müde, aber zufrieden und mit Blütenstaub beladen zu ihren Waben zurückkehren, um dort im Stillen das fruchtbare Werk der Verwandlung des Blumennektars in den Nektar des Lebens zu vollbringen, so müsst auch ihr das Wort Gottes, nachdem ihr es in euch aufgenommen habt, fest in eurem Herzen bewahren. Kehrt in euren "Bienenstock" zurück, das heißt: betrachtet aufmerksam das Gehörte, zerlegt es in seine Elemente und sucht deren tiefere Bedeutung. Dann wird euch das Wort Gottes in seinem strahlenden Glanz erscheinen, es wird die Macht haben, eure natürlichen Neigungen zu den weltlichen Dingen zu besiegen, und die Fähigkeit, sie in reinste und erhabenste Höhenflüge des Geistes zu verwandeln, um euer Herz immer fester an das Göttliche Herz Unseres Herrn zu binden. (Pater Pio; Guten Tag, 18. Februar)

Wie die fleißigen Bienen, die ohne zu zögern manchmal weite Strecken fliegen, nur um die bevorzugten Blüten zu finden, und dann müde, aber zufrieden und mit Blütenstaub beladen zu ihren Waben zurückkehren, um dort im Stillen das fruchtbare Werk der Verwandlung des Blumennektars in den Nektar des Leb

am 17.02.2019

Wie Gott mit uns geduldig ist, so sollen auch wir mit den Mitmenschen geduldig sein: Wir sollen immer einen grossen Glauben an Gott haben, aber auch an die Mitmenschen. Auch wenn jemand falsche Wege geht, soll man nie den Glauben verlieren, dass dieser Mensch mit der Zeit doch noch den rechten Weg wählt. Wir können in der Demut wachsen, wenn wir auf Jesus schauen, der uns nie aufgibt und geduldig ist mit uns. So wie Jesus an uns handelt, so sollen wir auch an unseren Mitmenschen handeln. Die Geduld ist das Mass der Heiligkeit einer Person. Viele haben schlecht über den Heiligen Pater Pio gesprochen, aber er hat nie die Liebe zu diesen Menschen aufgegeben gemäss dem Vorbild Jesu, der am Kreuz allen vergeben hat. Don Pierino Galeone Don Pierino Galeone: Das Gebet, die Geduld und die Vergebung sind die Wasser des Flusses der Barmherzigkeit, die aus dem Kalvarienberg hervorsprudeln, unsere Herzen tränken und in den Ozean der brüderlichen Liebe münden.

Wie Gott mit uns geduldig ist, so sollen auch wir mit den Mitmenschen geduldig sein: Wir sollen immer einen grossen Glauben an Gott haben, aber auch an die Mitmenschen. Auch wenn jemand falsche Wege geht, soll man nie den Glauben verlieren, dass dieser Mensch mit der Zeit doch noch den rechten Weg w

am 17.02.2019

Die Erziehung zur Verantwortung umfängt den ganzen Menschen und sein ganzes Leben, damit er in rechter Weise in Wort und Tat gemäss seinem aufrechten Gewissen entsprechen kann. L’educazione della responsabilità investe tutta la persona e interamente la sua vita, in modo tale da poter rispondere in modo giusto delle parole e delle opere alla propria retta coscienza. (Don Pierino Galeone; 17.2.2019)

Die Erziehung zur Verantwortung umfängt den ganzen Menschen und sein ganzes Leben, damit er in rechter Weise in Wort und Tat gemäss seinem aufrechten Gewissen entsprechen kann. L’educazione della responsabilità investe tutta la persona e interamente la sua vita, in modo tale da poter rispondere in

am 16.02.2019

Der Versucher versucht, die Stabilität in den guten Werken zu unterbrechen, indem er uns zum eigenen „Ich“ zurückführt. Er zeigt dir auf die verrücktesten Arten und Weisen die Begierden der Welt: „Verzichte nicht auf diese schönen Sachen, verzichte nicht auf das wahre Glück deines Lebens“. Christus hat dich von der Lüge Satans befreit und dir die Wahrheit deines Lebens gezeigt. Wenn man sagt, ich schaffe es nicht, dann vergisst man, dass Christus der Sieger über Sünde und Tod ist. Der Teufel hat zwei bevorzugte Wege, um dich zur Sünde zu führen: Der Zweifel und die Überheblichkeit. Er kann dich zum Zweifel führen gegenüber Gott, der Kirche, dem geistlichen Begleiter usw. und so wird der Weg frei, um selber zu entscheiden. Die Überheblichkeit führt dich dazu, zu denken, dass du es schon schaffst umzukehren, obwohl du die Gelegenheit zur Sünde nicht meidest. Nur die Ehrlichkeit zum geistlichen Vater und der Reue über die Fehler der Vergangenheit bringen dich weiter auf dem geistlichen Weg. Im Gebet verbindest du dich mit Gott, in der Wachsamkeit bleibst du von der Gelegenheit zur Sünde fern. Jesus sagt: „Lernt von mir, denn ich bin gütig und von Herzen demütig“ (Mt 11. 29). Wenn du mit Jesus bist, dann wirst du mit ihm zusammen demütig sein und so am rechten Platz deine Pflicht tun.

Der Versucher versucht, die Stabilität in den guten Werken zu unterbrechen, indem er uns zum eigenen „Ich“ zurückführt. Er zeigt dir auf die verrücktesten Arten und Weisen die Begierden der Welt: „Verzichte nicht auf diese schönen Sachen, verzichte nicht auf das wahre Glück deines Lebens“. Christus

am 16.02.2019

Das aufrechte Gewissen billigt oder missbilligt, aber immer spricht es aufrichtig. Nur du kannst es zum Schweigen bringen oder es irrend sprechen lassen. La coscienza retta approva o riprova, ma sempre parla con verità. Solo tu puoi farla tacere o lasciarla parlare in maniera erronea. (Don Pierino Galeone; 16.2.2019)

Das aufrechte Gewissen billigt oder missbilligt, aber immer spricht es aufrichtig. Nur du kannst es zum Schweigen bringen oder es irrend sprechen lassen. La coscienza retta approva o riprova, ma sempre parla con verità. Solo tu puoi farla tacere o lasciarla parlare in maniera erronea. (Don Pierino

am 15.02.2019

Die Tugend ist eine gute Gewohnheit, durch die man konstant am Guten festhält. Die Mutter aller Tugenden ist die Demut. Sie ist wie ein Licht, welches uns erleuchtet und uns zeigt, dass Gott unser Schöpfer und Vater ist und dass wir ihm und allen Geschöpfen dienen sollen. Von Gott kommen wir, für ihn und mit ihm sollen wir leben, um auf ewig bei ihm zu sein. Das erste Gebot: „Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter neben mir haben“ ist das Gebot der Demut. Die Demut hilft uns, am rechten Platz zu sein, den Gott für uns bestimmt hat: Geschöpf, Diener und Kind Gottes. Der Weg der Demut ist der Weg der Liebe. Satan hat das Kleid der Demut entfernt und sich mit dem Stolz bekleidet. So hat er auch das Abbild Gottes verlassen. Die Werke entspringen aus dem „Ich“. Damit die Werke immer gut sind (Tugend), ist es nötig, dass wir durch den Glauben das „Ich“ von Christus aufnehmen und auf das eigne „Ego“ verzichten lernen. „Nicht mehr ich lebe, sondern Christus lebt in mir“(Gal 2. 20). Die Gewissheit, dass Christus in uns lebt, ist der Gehorsam und die Nächstenliebe. Hier fassen sich alle Gebote zusammen: Die Liebe zu Gott (Gehorsam) und die Liebe zu den Mitmenschen (Nächstenliebe).

Die Tugend ist eine gute Gewohnheit, durch die man konstant am Guten festhält. Die Mutter aller Tugenden ist die Demut. Sie ist wie ein Licht, welches uns erleuchtet und uns zeigt, dass Gott unser Schöpfer und Vater ist und dass wir ihm und allen Geschöpfen dienen sollen. Von Gott kommen wir, für ih

am 15.02.2019

Die Verantwortung ist die Antwort auf das rechte Gewissen einer Person vor Gott, sich selbst und dem Nächsten, damit allen gemäss der Weisheit Gottes gegeben werde. La responsabilità è la risposta alla propria retta coscienza dinanzi a Dio, a se stessi e al prossimo, perché a tutti sia dato secondo la sapienza di Dio. (Don Pierino Galeone; 15.2.2019)

Die Verantwortung ist die Antwort auf das rechte Gewissen einer Person vor Gott, sich selbst und dem Nächsten, damit allen gemäss der Weisheit Gottes gegeben werde. La responsabilità è la risposta alla propria retta coscienza dinanzi a Dio, a se stessi e al prossimo, perché a tutti sia dato secondo

am 14.02.2019

Das Auge des Glaubens: Wenn es darum geht, übernatürliche Realitäten zu sehen, dann nützen uns die Augen nichts. Es braucht eine übernatürliche Sicht, die uns Jesus schenkt. Wenn wir im Glauben seine Worte annehmen, können wir das Übernatürliche sehen - umso grösser der Glaube ist, um so klarer wird diese Sicht. Wenn uns das Licht des Wortes Gottes fehlt, werden wir für das Übernatürliche blind. Wir versuchen, alles mit unserem eigenen Verstand zu verstehen. Judas hat so viele Wunder gesehen, die Jesus gewirkt hat, aber er glaubte nicht, dass Jesus der Sohn Gottes ist. Sein eigenes Denken hat ihn völlig verblendet, weil ihm der Glaube fehlte. Ohne den Glauben werden auch die Schwierigkeiten des täglichen Lebens zu einer unerträglichen Last. Nur im Glauben schaffen wir es, das tägliche Kreuz aus Liebe zu Gott zu tragen. Don Pierino Galeone Bibel: Jesus Christus habt ihr nicht gesehen, und dennoch liebt ihr ihn, ihr seht ihn auch jetzt nicht, aber ihr glaubt an ihn und jubelt in unsagbarer, von himmlischer Herrlichkeit verklärter Freude, da ihr das Ziel des Glaubens erreichen werdet: euer Heil. (1Petr 1,8-9)

Das Auge des Glaubens: Wenn es darum geht, übernatürliche Realitäten zu sehen, dann nützen uns die Augen nichts. Es braucht eine übernatürliche Sicht, die uns Jesus schenkt. Wenn wir im Glauben seine Worte annehmen, können wir das Übernatürliche sehen - umso grösser der Glaube ist, um so klarer wird

am 14.02.2019

Die Verantwortung muss vom Herrn und von denen, denen der Herr den Auftrag gegeben hat, sie zu erziehen, erzogen werden. Ohne die Erziehung der Verantwortung fällt man leicht in die Überheblichkeit, Frucht des Stolzes und Ursache der Verantwortungslosigkeit. La responsabilità deve essere educata dal Signore e da coloro ai quali il Signore ha dato il compito di educarla. Senza l’educazione della responsabilità facilmente si cade nella presunzione, frutto di orgoglio, causa di irresponsabilità. (Don Pierino Galeone; 14.2.2019)

Die Verantwortung muss vom Herrn und von denen, denen der Herr den Auftrag gegeben hat, sie zu erziehen, erzogen werden. Ohne die Erziehung der Verantwortung fällt man leicht in die Überheblichkeit, Frucht des Stolzes und Ursache der Verantwortungslosigkeit. La responsabilità deve essere educata da