Barmherzig wie der Vater:

Der Hl. Pater Pio sagte: Wenn ich etwas bereue, dann das, dass ich zu wenig Barmherzigkeit gezeigt habe gegenüber den Mitmenschen. Das hat er gesagt, obwohl er Jesus gebeten hat, ihm Wunde auf Wunde zu geben, um für die Bekehrung der Sünder zu leiden.

Don Pierino Galeone

Hl. Cäsarius von Arles († 542): „Selig die Barmherzigen; denn sie werden Erbarmen finden“ (Mt 5,7). Ein gutes Wort ist das von der Barmherzigkeit. Wenn das schon von dem Wort gilt, wieviel mehr von der Wirklichkeit! Alle Menschen möchten Barmherzigkeit erlangen. Doch traurig ist, dass nicht alle sie erfahren können, weil sie nicht danach handeln. Alle wollen Barmherzigkeit erlangen, aber nur wenige wollen sie auch geben. O Mensch, wie kannst du die Stirn haben, zu erbitten, was du selbst nicht geben willst? Wer sie im Himmel erlangen will, muss sie auch auf dieser Erde geben. Deswegen, weil wir alle Barmherzigkeit wollen, wollen wir sie in dieser Zeit zu unserer Schutzherrin machen, damit sie uns in der Zukunft rettet. Denn im Himmel gibt es ein Erbarmen, das man durch Barmherzigkeit auf der Erde erreicht.