Wer wir sind
Die geistliche Familie der Servi della Sofferenza (Diener des Leidens) wurde vom Diözesanpriester Don Pierino Galeone gegründet. Er wollte dem Vorbild und der Inspiration von Pater Pio von Pietrelcina folgen und den Dienst am Leiden für sich und seine geistigen Kinder als Zeugnis der Liebe gegenüb
Das Charisma
"Für den Leib Christi, die Kirche, ergänze ich in meinem Leib, was an den Leiden Christi noch fehlt" (Kol 1,24).Mit diesen Worten des heiligen Paulus eröffnet Johannes Paul II. das Apostolische Schreiben Salvifici Doloris, das im dritten Artikel unserer Konstitutionen zitiert wird. Unter Leiden
Spiritualität
​​​Die Servi della Sofferenza gründen ihr geistliches Leben in einem einfachen und schlichten Stil auf das Wort Gottes, das zur Erkenntnis der Wahrheit wird und sich vollständig im Kreuze Christi offenbart.Sie lieben die Kirche bedingungslos, die fürsorgliche Mutter und Garantie der Fruchtbarke

Termine

18Okt.
Von 19:30 bis 21:30

Pater Pio Gebetsabend

Römisch-katholische Kirche Immensee
19Okt.
Glaubenstreff P. Pio - Rosenkranz Video

Von 19:30 bis 20:15

26Okt.
Glaubenstreff P. Pio - Rosenkranz Video

Von 19:30 bis 20:15

27Okt.
Kinderkatechese P. Pio mit Pfr. Hanspeter Menz
Kaplanei Gormund Neudorf, Schweiz

Von 14:00 bis 16:00

31Okt.
Glaubenstreff P. Pio - Fischingen - St. Iddaburg - FAMILIENWALLFAHRT
Kloster Fischingen, Hauptstrasse 33, 8376 Fischingen, Schweiz

Von 13:30 bis 20:30

Impuls

Die Schwierigkeit und Schönheit des Willens Gottes: Wie schön ist es, den Willen Gottes zu erfüllen, sich gegenseitig zu lieben, sich stets versuchen zu verstehen und so durch das gegenseitige Verständnis die wahre Liebe sichtbar zu machen. Die Liebe zum Nächsten ist eine barmherzige Liebe, denn, wer von uns ist ohne Sünde, ohne Schwäche, sei es im menschlichen oder geistlichen Leben. Du begegnest in deinem Alltag immer wieder vielen Menschen und es wäre oberflächlich, wenn du die Schwierigkeiten, die oft diese Begegnungen mit sich bringen, nicht gegenwärtig halten würdest. Doch wenn du wirklich in deinem Herzen von der Liebe Gottes und vom hl. Geist erfüllt bist, wirst du mit Freude den Menschen das mitteilen, was du im Herzen hast: Die Liebe Jesu, um alle zu trösten und zu stärken, die Kleinen, die Grossen, die Kranken, die Gesunden, die Freunde und auch die Feinde. Wie schön ist es, das Gute zu tun, das Gute zu wollen, wie schön ist es zu lieben und trotz so mancher Schwierigkeiten mit Vertrauen zu sagen: Dein Wille geschehe! Die wahre Liebe, die Gott für uns wollte, ist, dass wir einander lieben, indem wir das Gute wollen und tun. In der Liturgie beten wir: «Gib uns, Herr, die wahre Freiheit, das ewige Erbe». Wahre Freiheit bedeutet, nicht das tun, was das eigene Ich sagt, sondern den Willen Gottes tun, das Gute tun. Das ist die wahre Freiheit, das ist das wahre Gut, der Wille Gottes. So wird unser Herz erfüllt vom Frieden, Heiterkeit und Freude. Mutter Teresa: Ich verbinde das Leiden Christi immer mit dem Gehorsam. Immer zu akzeptieren, ohne zu zweifeln, ohne zu murren, ohne sich zu beschweren, ohne eine Erklärung zu verlangen. Hast du die Schwierigkeit des Gehorsams und der Hingabe wirklich erfahren? Frage dich: Hast du gebetet? Jesus betete länger, wenn es schwierig war, den Willen Gottes anzunehmen. Hast du gemurrt? Hast du kritisiert? Prüfe dich selbst, sodass der Teufel dich nicht überkommen kann. Hast du die Freude der vollkommenen Hingabe erfahren? Wie oft hast du mit Entschlossenheit gehorcht? Betrachte das Beispiel Mariens; ihre totale Hingabe, ihren vollkommenen Gehorsam, die aus ihrem liebenden Herzen kamen.

Die Schwierigkeit und Schönheit des Willens Gottes: Wie schön ist es, den Willen Gottes zu erfüllen, sich gegenseitig zu lieben, sich stets versuchen zu verstehen und so durch das gegenseitige Verständnis die wahre Liebe sichtbar zu machen. Die Liebe zum Nächsten ist eine barmherzige Liebe, denn, w

Danke Gott, wie Jesus und durch Jesus, für die Gaben, die er dir geschenkt hat Im Brief an Timotheus spricht Paulus über die Dankbarkeit gegenüber Jesus: «Denk daran, dass Jesus Christus, von den Toten auferstanden ist» (2 Tim 2,8). Sind wir Jesus dafür dankbar? In der Liturgie beten wir: Herr, unser Gott, deine Gnade komme uns zuvor und begleite uns, damit wir dein Wort im Herzen bewahren und immer bereit sind, das Gute zu tun. Wie schön ist es, im Herzen diese Dankbarkeit zu haben. Ohne Gnade, ohne Gott, können wir im geistlichen Leben nicht vorwärts gehen. Den zehn Aussätzigen im Evangelium nach Lukas (Lk 17,11-19) sagt Jesus: «Geht zu den Priestern». Während sie auf dem Weg sind, merken sie, dass sie geheilt sind, aber nur einer kehrt um, um Jesus zu danken. Vielleicht sind wir mit Jesus so vertraut, dass wir vergessen haben, ihm dankbar zu sein. Wir sollen Jesus für das Licht und die Kraft danken, die er uns nicht nur durch den Glauben und die Sakramente, sondern auch durch die Lehre der Kirche, der Priester und auch durch gute Menschen schenkt. Vergessen wir die Dankbarkeit nicht. Jesus legt viel Wert auf die Dankbarkeit: «Waren es nicht zehn? Nur einer ist gekommen, um zu danken. Dein Glaube hat dich geheilt». Danken wir Jesus besonders wenn wir ihn in der Eucharistie anbeten, in der Hl. Messe oder während der hl. Kommunion. Danken wir Jesus, dass er so gut ist, sich uns zur Speise zu schenken. Beten wir ihn an und bitten wir ihn um Vergebung, wenn wir bis anhin nicht so demütig und gut waren, ihm für die vielen Gaben zu danken. Danken wir vor allem für die Gnade, damit wir immer gut und treu unsere Berufung leben. Vergessen wir auch das Schriftwort nicht, dass dem Gerechten nie etwas mangeln wird: «Der Herr ist mein Hirt, nichts wird mir fehlen» (Ps 23). Jesus dankte seinem Vater immer. Sei es beim Brot, das er in seinen Leib, sei es beim Wein, den er in sein Blut verwandelte. Er sagte Dank, er der Sohn Gottes! Gebet: Jesus, danke, dass du durch die hl. Kommunion immer wieder in mein Herz kommst. Danke, himmlischer Vater, dass du Jesus gesandt hast, dass du den Heiligen Geist gesandt hast, der mir das Leben des Auferstandenen schenkt. Danke, himmlische Mutter, für alles, was du immer wieder für mich tust, damit ich gehalten werde, wenn ich schwanke und durch den Arm Jesu aufgerichtet werde, wenn ich falle. Danke, Pater Pio! Danke für all die Liebe, die ich ohne meine Verdienste erhalte und die mir die Gnade schenkt, alles wieder zu gewinnen oder mit noch grösserer Liebe den Weg weiter zu gehen. Danke Jesus!

Danke Gott, wie Jesus und durch Jesus, für die Gaben, die er dir geschenkt hat Im Brief an Timotheus spricht Paulus über die Dankbarkeit gegenüber Jesus: «Denk daran, dass Jesus Christus, von den Toten auferstanden ist» (2 Tim 2,8). Sind wir Jesus dafür dankbar? In der Liturgie beten wir: Herr, unse

Die Liebe zu Jesus:   Wie viele Male während des Tages wendest du dich an Jesus als deinen Gott, als deinen Erlöser, Heiland und Richter?  Denkst du daran, dass er dich am Kreuz gerettet hat? Wie verhältst du dich vor der Eucharistie, wo Jesus, dein Retter, wahrhaft, wirklich und wesentlich mit Leib, Blut, Seele und Gottheit gegenwärtig ist. Betest du ihn an? Dankst du ihm? Bittest du ihn um Vergebung? Versprichst du ihm, treue Dienerin, treuer Diener, zu sein wie die Muttergottes: siehe, ich bin die Magd des Herrn, mir geschehe nach deinem Wort? Wenn du am Morgen aufstehst, sammelst du dich ein wenig mit Demut vor Gott und vor seinem Willen? Wirst du dir bewusst, dass du Magd des Herrn bist?  Wie beginnst du deinen Tag? Wie lebst du den Tag? Denkst du an Jesus, nicht nur in den Schwierigkeiten und den Leiden, sondern auch wenn du den Willen Gottes erfüllst? Welchen Wert hat Jesus während deines Tages? Denkst du an ihn?   Bist du während des Tages zerstreut und denkst nicht daran, dass Jesus dein Gott, dein Erlöser, dein Richter ist? Wie viel Zeit verwendest du, um von Herz zu Herz mit Jesus zu sein? Wenn du dich wirklich als Dienerin, als Diener, des Herrn siehst, befolgst du sein Wort? Hast du Freude, immer mit Jesus zu sein?     Denkst du daran, dass Jesus gesagt hat: was du einem dieser Geringsten getan hast, das hast du mir getan? Denkst du daran, dass die Nächstenliebe das Zeichen deiner Liebe zu Jesus ist? So zeigst du wirklich, dass du Jesus liebst, indem du seine Brüder und Schwestern liebst. Wenn du dir etwas vorzuwerfen hast, wendest du dich dann mit Demut an Jesus? Vielleicht denkst du nicht daran, dass Jesus schon für dich gelitten hat für das, was du getan hast, was nicht gemäss dem Willen Gottes war. Dankst du Jesus, weil er bereit ist, dir nicht nur zu vergeben und zu vergessen, sondern dich auch mit dem Mantel der Barmherzigkeit umfangen möchte, so dass du diese seine grosse Liebe nicht mal fassen kannst. Welche Reue, welche Liebe, welche Umkehr zu Jesus hast du? Welche Worte sagst du Jesus? Welche Versprechen machst du Jesus? Wie viele Male hast du all das Gute, das du getan hast, für Jesus getan und es ihm geschenkt? Du sollst Jesus nicht nur das Gute schenken, um ihn zu verherrlichen, sondern auch deine Leiden. All dies kann man so zusammenfassen: Glaubst du an Jesus?      Wie schön ist es, mit Zärtlichkeit auf Jesus zu blicken. Gewiss, eine Zärtlichkeit, die sich nicht auf die Fantasie der Gefühle stützt. Die wahre Zärtlichkeit ist Frucht einer wahren Liebe, des Befolgens des Wortes Gottes, der Konkretheit der Liebe, indem man Jesus die Früchte des eigenen Leidens, welches man mit ihm vereint, schenkt.   Don Pierino Galeone   Hl. Bonaventura: Wegen dieser drei Dinge hat Gott die vernünftige Seele geschaffen: Dass sie Ihn lobe, dass sie Ihm diene, dass sie an Ihm sich erfreue und in Ihm ruhe; und das geschieht durch die Liebe, denn wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott, und Gott bleibt in ihm

Die Liebe zu Jesus: Wie viele Male während des Tages wendest du dich an Jesus als deinen Gott, als deinen Erlöser, Heiland und Richter? Denkst du daran, dass er dich am Kreuz gerettet hat? Wie verhältst du dich vor der Eucharistie, wo Jesus, dein Retter, wahrhaft, wirklich und wesentlich mit Leib,

Tagesgedanke

18. Oktober 2021 Das Heil ist die Hauptfrucht der Erlösung der Welt. Jesus, der Heiland, hat sich mit dem Willen seines Vaters vereint, um dir das Heil zu schenken und du, vereine dich mit dem Willen Jesu, um auf dem Weg des Heils zu bleiben. La salvezza è il frutto principale della redenzione del mondo. Gesù Salvatore si è unito alla volontà  di suo Padre per salvarti e tu unisciti alla volontà  di Gesù per rimanere nella via della salvezza. -

18. Oktober 2021 Das Heil ist die Hauptfrucht der Erlösung der Welt. Jesus, der Heiland, hat sich mit dem Willen seines Vaters vereint, um dir das Heil zu schenken und du, vereine dich mit dem Willen Jesu, um auf dem Weg des Heils zu bleiben. La salvezza è il frutto principale della redenzione del m

17. Oktober 2021 Die Weisheit des Kreuzes ist die Quelle des Verkostens der wunderbaren Güter der Erlösung, die der gekreuzigte Jesus uns erworben hat. La sapienza della Croce è la fonte del gusto dei beni deliziosi della redenzione, conquistati per noi da Gesù Crocifisso. -

17. Oktober 2021 Die Weisheit des Kreuzes ist die Quelle des Verkostens der wunderbaren Güter der Erlösung, die der gekreuzigte Jesus uns erworben hat. La sapienza della Croce è la fonte del gusto dei beni deliziosi della redenzione, conquistati per noi da Gesù Crocifisso.

16. Oktober 2021 Von der Weisheit des Kreuzes zeigt der Teufel das Kreuz, versteckt aber die Weisheit, während Jesus die Weisheit durch das Kreuz offenbart, nicht ohne das Kreuz, und so die Wahrheit sagt. Della sapienza della croce il maligno presenta la croce ma nasconde la sapienza, mentre Gesù manifesta la sapienza con la croce, non senza la croce, dicendo così la verità . -

16. Oktober 2021 Von der Weisheit des Kreuzes zeigt der Teufel das Kreuz, versteckt aber die Weisheit, während Jesus die Weisheit durch das Kreuz offenbart, nicht ohne das Kreuz, und so die Wahrheit sagt. Della sapienza della croce il maligno presenta la croce ma nasconde la sapienza, mentre Gesù ma

15. Oktober 2021 Am Kreuz feiert man mit dem gekreuzigten Jesus die Vereinigung von Liebe und Leiden, aus der die wunderbare Gabe der Weisheit des Kreuzes für das Heil der Welt hervorgeht. Sulla Croce si celebra con Gesù Crocifisso l'unione dell'amore e della sofferenza, che generano il dono meraviglioso della sapienza della croce per la salvezza del mondo. -

15. Oktober 2021 Am Kreuz feiert man mit dem gekreuzigten Jesus die Vereinigung von Liebe und Leiden, aus der die wunderbare Gabe der Weisheit des Kreuzes für das Heil der Welt hervorgeht. Sulla Croce si celebra con Gesù Crocifisso l'unione dell'amore e della sofferenza, che generano il dono meravig

14. Oktober 2021 Die Weisheit des Kreuzes ist Quell der Glückseligkeit auf Erden und im Himmel. La sapienza della croce è fonte di beatitudine in terra e in Cielo. -

14. Oktober 2021 Die Weisheit des Kreuzes ist Quell der Glückseligkeit auf Erden und im Himmel. La sapienza della croce è fonte di beatitudine in terra e in Cielo.

YouTube

Christus vivit: Abenteuer “Gebet” [DE]
veröffentlicht am 23.09.2021

play_arrow
Das Video ansehen

Christus vivit: Die digitale Umgebung und Carlo Acutis [DE]
veröffentlicht am 10.07.2021

Sehet das Lamm - Monika Wiesli [DE]
veröffentlicht am 24.06.2021

Der Ruf I Teil 2 [DE] I mit don Pierino Galeone
veröffentlicht am 31.05.2021

Hörspiel: Pater Pio - ein Bruder der betet [DE]
veröffentlicht am 25.05.2021

Passiv Mitglied werden

Möchten Sie Passiv-Mitglied des Vereins Servi della Sofferenza werden?
Der Verein Servi della Sofferenza ist in der Schweiz das staatsrechtliche Organ des Säkularinstitutes Servi della Sofferenza.

Karte

Kontakt

Impressum

Verein Servi della Sofferenza

Datenschutz

Datenschutzerklärung

Der Schutz und die Sicherheit von persönlichen Daten hat bei uns eine hohe Priorität. Nachfolgend werden Sie darüber informiert, welche Art von Daten erfasst und zu welchem Zweck sie erhoben werden: