Wer wir sind

Wer wir sind
Die geistliche Familie der Servi della Sofferenza (Diener des Leidens) wurde vom Diözesanpriester Don Pierino Galeone gegründet. Er wollte dem Vorbild und der Inspiration von Pater Pio von Pietrelcina folgen und den Dienst am Leiden für sich und seine geistigen Kinder als Zeugnis der Liebe gegenüb
Das Charisma
"Für den Leib Christi, die Kirche, ergänze ich in meinem Leib, was an den Leiden Christi noch fehlt" (Kol 1,24).Mit diesen Worten des heiligen Paulus eröffnet Johannes Paul II. das Apostolische Schreiben Salvifici Doloris, das im dritten Artikel unserer Konstitutionen zitiert wird. Unter Leiden
Spiritualität
​​​Die Servi della Sofferenza gründen ihr geistliches Leben in einem einfachen und schlichten Stil auf das Wort Gottes, das zur Erkenntnis der Wahrheit wird und sich vollständig im Kreuze Christi offenbart.Sie lieben die Kirche bedingungslos, die fürsorgliche Mutter und Garantie der Fruchtbarke

Kalender

24Okt.
Von 09:15 bis 13:15

Jugendtreff P. Pio in Rickenbach b. Wil

9532 Rickenbach b. Wil, Kirchstrasse 16 - Bushaltestelle Rickenbach b. Wil Zentrum
27Okt.
Glaubenstreff P. Pio - Rosenkranz Video

Von 11:30 bis 12:15

08Nov.
Jugendtreff P. Pio - Glaubenskurs Alphalive
Schmiedenstrasse 23, 8840 Einsiedeln (Wohnung 3. Stock, Beata Z.)

Von 07:00 bis 10:30

08Nov.
Glaubenstreff Wetzikon mit Pfr. Andreas Fuchs
St. Franziskus Kirche, Messikommerstrasse 14, 8620 Wetzikon, Schweiz

Von 08:30 bis 11:00

22Nov.
Jugendtreff P. Pio - Glaubenskurs Alphalive
Schmiedenstrasse 23, 8840 Einsiedeln (Wohnung 3. Stock, Beata Z.)

Von 07:00 bis 10:30

Impuls

Gott mit all unserer Kraft lieben: Jesus sagt: „Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft“ (Mk 12,29-30). Jesus möchte, dass wir Gott mit all unserer Kraft lieben. Es gibt Momente, in denen wir uns gegenüber den Schwierigkeiten des Lebens kraftlos fühlen. In solchen Momenten dürfen wir nicht vergessen, was der Hl. Paulus im 1. Korintherbrief schreibt: „Gott ist treu; er wird nicht zulassen, dass ihr über eure Kraft hinaus versucht werdet“ (1 Kor 10,13). Gott gibt uns also immer die nötige Kraft, um alle Schwierigkeiten zu überwinden. Wenn wir denken, dass wir in schwierigen Momenten keine Kraft haben, um weiter zu gehen, dann fehlt uns der Glaube, dass uns Gott die nötige Kraft gibt. Es ist nicht Gott, der uns in der Not alleine lässt, sondern wir verlassen so oft Gott, weil wir zu wenig Vertrauen in ihn haben und nur an unser eigenes Ich glauben. Deshalb sollen wir viel beten, denn das Gebet stärkt den Glauben und somit auch das Vertrauen in Gottes Kraft. Jesus sagt: „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen“ (Mt 11,28) und: „Mein Joch drückt nicht, und meine Last ist leicht“ (Mt 11,30). Wenn wir unsere Schwierigkeiten Gott anvertrauen, dann macht er das „Joch“ leicht. Im Glauben an Gott ist die wahre Kraft, um die Schwierigkeiten des Lebens zu überwinden. Wenn wir einen festen Glauben haben, können wir Gott mit all unserer Kraft lieben. Don Pierino Galeone Hl. Pater Pio: Ich weiss nicht, was mit mir geschehen wird; nur eines weiss ich mit Sicherheit, nämlich dass der Herr niemals sein Versprechen vergessen wird: „Hab keine Angst; ich werde dich leiden lassen, aber ich werde dir auch die Kraft dazu geben“, sagt Jesus mir immer wieder. „Ich will, dass deine Seele durch das tägliche, verborgene Martyrium gereinigt und erprobt werde; erschrick nicht, wenn ich dem Teufel gestatte, dich zu quälen, der Welt erlaube, dich anzuekeln, den Personen, die dir am treuersten sind, dich zu betrüben, denn nichts kann gegen diejenigen, die aus Liebe zu mir unter dem Kreuz stöhnen und die unter meinem Schutz stehen, die Obhut gewinnen. “ (Briefe 1, Brief 116)
30.12.2019

Gott mit all unserer Kraft lieben: Jesus sagt: „Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft“ (Mk 12,29-30). Jesus möchte, dass wir Gott mit al

Wie lebt man den Sonntag gut: Der Sonntag ist der Tag des Herrn, der Tag der Auferstehung. Um den Sonntag gut zu leben, sollst du in der Betrachtung alle Bereiche deiner Person prüfen, in welchen du auferstehen sollst, damit alles in dir gemäss Gott ist: die Vernunft, deine Blicke, Worte, Gefühle und Zuneigungen. Der Sonntag ist der Tag des Herrn und er kündigt nicht nur die Auferstehung des Herrn an, sondern auch deine Auferstehung. Du sollst dies durch das Gebet, die guten Vorsätze und deinen guten Willen verwirklichen. Du lebst den Sonntag dann gut, indem du jeden Sonntag in einem bestimmten Bereich deiner Person auferstehst. Achte besonders auf deine Gedanken, die dich Tag und Nacht stören können. Nur Jesus kann sie beherrschen. Der Herr ist bereit, dich genau dort auferstehen zu lassen, wo du dich schwach und gebrechlich fühlst. Jeder Sonntag soll ein Schritt vorwärts in deiner Auferstehung sein. Don Pierino Galeone Hl. Johannes Paul II. : Auf die Jungfrau Maria blicken die Gläubigen, die das bei der Sonntagsmesse verkündete Wort hören, von ihr lernen sie, es in ihrem Herzen zu bewahren und darüber nachzudenken (vgl. Lk 2,19). Mit Maria lernen sie, am Fuße des Kreuzes zu stehen, um dem Vater das Opfer Christi darzubringen und damit die Hingabe des eigenen Lebens zu verbinden. Mit Maria erleben sie die Freude der Auferstehung, während sie sich die Worte des Magnificat zu eigen machen, die das unerschöpfliche Geschenk der Barmherzigkeit Gottes in dem unerbittlichen Lauf der Zeit besingen: »Er erbarmt sich von Geschlecht zu Geschlecht über alle, die ihn fürchten« (Lk 1,50). Sonntag für Sonntag begibt sich das pilgernde Volk in die Fußstapfen Marias, und ihre mütterliche Fürsprache verleiht dem Gebet, das die Kirche an die Heiligste Dreifaltigkeit richtet, am Sonntag besondere Intensität und Wirksamkeit. (Apostolisches Schreiben Dies Domini, 31. 5. 1998)
30.12.2019

Wie lebt man den Sonntag gut: Der Sonntag ist der Tag des Herrn, der Tag der Auferstehung. Um den Sonntag gut zu leben, sollst du in der Betrachtung alle Bereiche deiner Person prüfen, in welchen du auferstehen sollst, damit alles in dir gemäss Gott ist: die Vernunft, deine Blicke, Worte, Gefühle u

Das Vertrauen in Jesus: Das Vertrauen ist eine Konsequenz des Glaubens. Der Glaube lässt dich an Jesus glauben, der gut ist. Da er allmächtig ist, hat er alles, was für dich nötig ist. Das Vertrauen kommt aus deiner Erfahrung mit Jesus, der dir gezeigt hat, dass er dich gerne hat und dir den Verstand und das Herz für seine Liebe geöffnet hat. So machst du die Erfahrung, dass Jesus dich liebt, dich hört und auch die Wünsche deines Herzens erhört. Von dieser Antwort Jesu an den, der glaubt, kommt das Vertrauen. Der Gegenstand der Liebe ist das Gute. Das Vertrauen bringt die Liebe mit sich. Du hat Vertrauen in Jesus, glaubst an Jesus. Du hast Vertrauen, dass er dich wirklich gerne hat, dich hört und dich erhört. Du machst die Erfahrung der Antwort der Liebe Jesu und so entspringt in dir die Liebe zu Jesus. Von daher kommt eine stets grössere Liebe, weil mehr Glaube und mehr Vertrauen da ist. Diese Liebe wächst immer mehr, das Vertauen wird immer grösser, der Glaube immer stärker und so machst du die Erfahrung, dass du ohne Jesus nicht mehr leben kannst. Du kannst nicht mehr ohne ihn leben, weil er dich wirklich gerne hat, nicht wie die Welt. Jesus hat alles, was nötig ist, damit es dir im irdischen und dann auch im ewigen Leben gut geht. Du antwortest auf die Liebe Jesu mit deiner Liebe indem du den Willen Gottes tust. So liebst du Jesus und erfüllst das Gebot Jesu alle Menschen zu lieben, nicht nur jene deiner Familie, sondern alle, denen du begegnest, sei es in der Pfarrei, bei der Arbeit oder in einem Geschäft. Wenn du mit Glaube und Vertrauen vorwärtsgehst, wird deine Liebe zu Jesus täglich grösser und so wird dein Herz der Liebe Jesu angeglichen, bis du mit ihm ganz eins wirst. Das ist das geistliche Leben! Don Pierino Galeone Hl. Therese v. Lisieux: Man kann niemals auf den gütigen und mächtigen Gott zu viel vertrauen. Man erhält von ihm alles nach dem Masse des Vertrauens. Die Heiligkeit besteht nicht in dieser oder jener Übung; sie besteht in der Einstellung des Herzens, die uns in den Armen Gottes demütig und klein macht, in der wir uns unserer Schwachheit bewusst sind und bis zur Verwegenheit auf die Güte des Vaters vertrauen.
30.12.2019

Das Vertrauen in Jesus: Das Vertrauen ist eine Konsequenz des Glaubens. Der Glaube lässt dich an Jesus glauben, der gut ist. Da er allmächtig ist, hat er alles, was für dich nötig ist. Das Vertrauen kommt aus deiner Erfahrung mit Jesus, der dir gezeigt hat, dass er dich gerne hat und dir den Versta

Tagesgedanke

23. Oktober 2020 Der Ungehorsam verwirklicht den Hass des Satans, im Unterschied zum Gehorsam, der die Liebe Gottes verwirklicht. La disubbidienza realizza l'odio di satana, a differenza dell'ubbidienza che realizza l'amore di Dio.

23. Oktober 2020 Der Ungehorsam verwirklicht den Hass des Satans, im Unterschied zum Gehorsam, der die Liebe Gottes verwirklicht. La disubbidienza realizza l'odio di satana, a differenza dell'ubbidienza che realizza l'amore di Dio.

22. Oktober 2020 Die Verwirklichung der Gebote des Herrn geschieht durch unseren Gehorsam. La realizzazione dei comandi del Signore avviene mediante la nostra ubbidienza.

22. Oktober 2020 Die Verwirklichung der Gebote des Herrn geschieht durch unseren Gehorsam. La realizzazione dei comandi del Signore avviene mediante la nostra ubbidienza.

21. Oktober 2020 Es ist sonderbar: wenn die Freude da ist, denkst du daran, wann sie weggehen wird. Wenn du die Freude nicht hast, denkst du daran, wann sie wiederkommen wird. Das Sonderbare kannst du nur auf eine einzige Weise korrigieren: sei mit dem Willen Gottes, der festlegt, wann du dich freuen und wann du leiden sollst. È strano: se c'è la gioia pensi a quando se ne va, se non hai la gioia la desideri e pensi a quando verrà . La stranezza si corregge in un solo modo: stai con la volontà  di Dio, che stabilisce quando devi gioire e quando devi soffrire.

21. Oktober 2020 Es ist sonderbar: wenn die Freude da ist, denkst du daran, wann sie weggehen wird. Wenn du die Freude nicht hast, denkst du daran, wann sie wiederkommen wird. Das Sonderbare kannst du nur auf eine einzige Weise korrigieren: sei mit dem Willen Gottes, der festlegt, wann du dich freue

20. Oktober 2020 Einfache Kinder sind überwiegend immer in der Freude, die sie allen um sie herum schenken. Die Erwachsenen spüren diese Ausgiessung der Freude und Einfachheit und ahmen gerne die Weise der Kinder nach, um die freudige Gemeinschaft mit den Kleinen zu erleichtern. I bambini semplici prevalentemente sono sempre nella gioia, che comunicano a chiunque sta loro vicino. I grandi sentono questa effusione di gioia e di semplicità  e volentieri imitano il modo di fare dei bambini, per facilitare maggiormente la comunione gioiosa con i piccoli.

20. Oktober 2020 Einfache Kinder sind überwiegend immer in der Freude, die sie allen um sie herum schenken. Die Erwachsenen spüren diese Ausgiessung der Freude und Einfachheit und ahmen gerne die Weise der Kinder nach, um die freudige Gemeinschaft mit den Kleinen zu erleichtern. I bambini semplici

19. Oktober 2020 Wie schön ist es, mit Einfachheit und Freude, in Wahrheit und brüderlicher Liebe zu leben! Wie schön ist es, die eigene Identität in Übereinstimmung mit der Wahrheit und der wahren Liebe zu bezeugen! Sogar die Ungläubigen beginnen zu überlegen vor dem Zeugnis von Menschen, die die Wahrheit und die wahre Liebe durch die Werke lieben, ohne irgendeinen Feind auszuschliessen, denn die wahre Liebe schliesst niemanden aus, wie Gott es tut. Com'è bello vivere con semplicità , con gioia, nella verità  e nell'amore fraterno! Com'è bello testimoniare la propria identità  conforme alla verità  e al vero amore! Anche gli increduli riflettono dinanzi alla testimonianza di uomini che amano la verità  e il vero amore con i fatti, senza escludere nessun nemico, perché l'amore vero non esclude nessuno, come fa Dio.

19. Oktober 2020 Wie schön ist es, mit Einfachheit und Freude, in Wahrheit und brüderlicher Liebe zu leben! Wie schön ist es, die eigene Identität in Übereinstimmung mit der Wahrheit und der wahren Liebe zu bezeugen! Sogar die Ungläubigen beginnen zu überlegen vor dem Zeugnis von Menschen, die die W

04 Carlo Acutis: Eucharistie, meine Autobahn in den Himmel
veröffentlicht am 16.10.2020

play_arrow
Das Video ansehen

03 Carlo Acutis und die Schule
veröffentlicht am 09.10.2020

Du bringst mich durch den Sturm - Monika Wiesli [DE]
veröffentlicht am 08.10.2020

02 Carlo Acutis: Der Sport und die Freundschaft
veröffentlicht am 02.10.2020

01 Carlo Acutis: Wer war Carlo Acutis?
veröffentlicht am 25.09.2020

Kontakt

Impressum

Verein Servi della Sofferenza; Hof 10; 7000 Chur; ​Schweiz; info@servidellasofferenza.ch