Wer wir sind
Die geistliche Familie der Servi della Sofferenza (Diener des Leidens) wurde vom Diözesanpriester Don Pierino Galeone gegründet. Er wollte dem Vorbild und der Inspiration von Pater Pio von Pietrelcina folgen und den Dienst am Leiden für sich und seine geistigen Kinder als Zeugnis der Liebe gegenüb
Das Charisma
"Für den Leib Christi, die Kirche, ergänze ich in meinem Leib, was an den Leiden Christi noch fehlt" (Kol 1,24).Mit diesen Worten des heiligen Paulus eröffnet Johannes Paul II. das Apostolische Schreiben Salvifici Doloris, das im dritten Artikel unserer Konstitutionen zitiert wird. Unter Leiden
Spiritualität
​​​Die Servi della Sofferenza gründen ihr geistliches Leben in einem einfachen und schlichten Stil auf das Wort Gottes, das zur Erkenntnis der Wahrheit wird und sich vollständig im Kreuze Christi offenbart.Sie lieben die Kirche bedingungslos, die fürsorgliche Mutter und Garantie der Fruchtbarke

Kalender

27Apr.
Von 19:30 bis 20:15

Glaubenstreff P. Pio - SPEZIAL - Pater Pio, Wegweiser zum Leben der Auferstehung

29Apr.
Jugendtreff P. Pio - AUS LIEBE BERUFEN
Das Treffen findet per VIDEO-KONFERENZ statt - https://meet.google.com/zrs-msyj-eso

Von 20:00 bis 21:00

02Mai
Glaubenstreff Wetzikon mit Pfr. Andreas Fuchs
Kirche Heiliggeist, Langfurrenstrasse 10

Von 17:00 bis 19:00

05Mai
Kinderkatechese P. Pio mit Pfr. Hanspeter Menz
Kaplanei Gormund Neudorf, Schweiz

Von 14:00 bis 16:00

05Mai
Hl. Messe für Kinder
Chur, Kirche St. Luzi (Priesterseminar)

Von 14:30 bis 15:30

Impuls

Mit Jesus an unserer Seite können auch wir auferstehen:   Wenn wir unseren Willen mit der Hilfe Gottes mit beiden Händen ergreifen, kann Jesus in der Auferstehung alles Schlechte wegschaffen und uns helfen, dass wir alle kleinen Dinge meiden, die dem Herrn missfallen könnten im Denken, im Schauen, im Sprechen, im Fühlen und in unserem Verhalten. Jesus hat seinem Vater nie missfallen und immer getan, was dem Vater gefällt.   Gott hat Wohlgefallen daran, wenn wir in seiner Gnade leben, die Gebote Gottes halten und das Gebot Jesu befolgen. Durch die Gottes- und Nächstenliebe sammeln wir besondere Verdienste für das ewige Leben. Die Nächstenliebe ist nichts anderes als das Ausüben der Werke der Barmherzigkeit. Was tun wir für den Nächsten? Achten wir die Vorgesetzten? Lieben wir die Brüder und Schwestern oder kritisieren wir und haben Vorurteile? Vielleicht ist es geschehen, dass wir dem Nächsten nicht geholfen oder ihm Anstoss gegeben haben wegen des Stolzes und der Unreinheit. Vielleicht ist es zu dunkel um uns. Jesus ist aber das Licht! Er ist auferstanden! Er ist für mich, für uns auferstanden! Er kommt an unsere Seite, damit wir mit ihm auferstehen - Vernunft, Wille, Gedächtnis, Fantasie, die Sinne des Leibes und vor allem unser Herz! Wie viel Geduld hat Jesus gehabt, als wir ihm untreu waren! Jesus verlässt uns nicht, bis alles aufersteht. In Christus und durch Christus und mit Christus werden wir auferstehen und nicht mehr sterben. Wir werden für die Sünde sterben und für alles, was unsere Schritte von der ewigen Glückseligkeit abbringen könnte.   Der himmlische Vater hat dem Heiligen Geist unsere Auferstehung anvertraut. Die Muttergottes weint für viele ihrer Kinder. Bemühen wir uns, wirklich aufzuerstehen und die Tränen der Muttergottes zu trocknen und Jesus keine Wunden mehr zuzufügen. Bitten wir die Muttergottes und Pater Pio, dass wir von heute an unsere Berufung verwirklichen.      Don Pierino Galeone   Papst Franziskus: Die Auferstehung öffnet uns auf die größere Hoffnung hin, weil sie unser Leben und das Leben der Welt auf die ewige Zukunft Gottes hin öffnet, auf die vollkommene Glückseligkeit, auf die Gewissheit, dass das Böse, die Sünde, der Tod überwunden werden können. Und das führt dazu, die täglichen Wirklichkeiten mit mehr Vertrauen zu leben, ihnen mit Mut und Einsatz zu begegnen. Die Auferstehung Christi erleuchtet diese täglichen Wirklichkeiten mit einem neuen Licht. Die Auferstehung Christi ist unsere Kraft! (Generalaudienz 03. 04. 2013)

Mit Jesus an unserer Seite können auch wir auferstehen: Wenn wir unseren Willen mit der Hilfe Gottes mit beiden Händen ergreifen, kann Jesus in der Auferstehung alles Schlechte wegschaffen und uns helfen, dass wir alle kleinen Dinge meiden, die dem Herrn missfallen könnten im Denken, im Schauen, im

Gott mit all unserer Kraft lieben: Jesus sagt: „Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft“ (Mk 12,29-30). Jesus möchte, dass wir Gott mit all unserer Kraft lieben. Es gibt Momente, in denen wir uns gegenüber den Schwierigkeiten des Lebens kraftlos fühlen. In solchen Momenten dürfen wir nicht vergessen, was der Hl. Paulus im 1. Korintherbrief schreibt: „Gott ist treu; er wird nicht zulassen, dass ihr über eure Kraft hinaus versucht werdet“ (1 Kor 10,13). Gott gibt uns also immer die nötige Kraft, um alle Schwierigkeiten zu überwinden. Wenn wir denken, dass wir in schwierigen Momenten keine Kraft haben, um weiter zu gehen, dann fehlt uns der Glaube, dass uns Gott die nötige Kraft gibt. Es ist nicht Gott, der uns in der Not alleine lässt, sondern wir verlassen so oft Gott, weil wir zu wenig Vertrauen in ihn haben und nur an unser eigenes Ich glauben. Deshalb sollen wir viel beten, denn das Gebet stärkt den Glauben und somit auch das Vertrauen in Gottes Kraft. Jesus sagt: „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen“ (Mt 11,28) und: „Mein Joch drückt nicht, und meine Last ist leicht“ (Mt 11,30). Wenn wir  unsere Schwierigkeiten Gott anvertrauen, dann macht er das „Joch“ leicht. Im Glauben an Gott ist die wahre Kraft, um die Schwierigkeiten des Lebens zu überwinden. Wenn wir einen festen Glauben haben, können wir Gott mit all unserer Kraft lieben. Don Pierino Galeone Hl. Pater Pio: Ich weiss nicht, was mit mir geschehen wird; nur eines weiss ich mit Sicherheit, nämlich dass der Herr niemals sein Versprechen vergessen wird: „Hab keine Angst; ich werde dich leiden lassen, aber ich werde dir auch die Kraft dazu geben“, sagt Jesus mir immer wieder. „Ich will, dass deine Seele durch das tägliche, verborgene Martyrium gereinigt und erprobt werde; erschrick nicht, wenn ich dem Teufel gestatte, dich zu quälen, der Welt erlaube, dich anzuekeln, den Personen, die dir am treuersten sind, dich zu betrüben, denn nichts kann gegen diejenigen, die aus Liebe zu mir unter dem Kreuz stöhnen und die unter meinem Schutz stehen, die Obhut gewinnen. “ (Briefe 1, Brief 116)

Gott mit all unserer Kraft lieben: Jesus sagt: „Das erste ist: Höre, Israel, der Herr, unser Gott, ist der einzige Herr. Darum sollst du den Herrn, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen und ganzer Seele, mit all deinen Gedanken und all deiner Kraft“ (Mk 12,29-30). Jesus möchte, dass wir Gott mit al

Allein sein oder in Gemeinschaft leben: Allein sein heisst, dass man keine anderen neben sich hat. Der Mensch kann nicht allein sein, weder im natürlichen noch im übernatürlichen Bereich. Gott hat uns das irdische Leben geschenkt und er schenkt uns auch das göttliche Leben. Somit sind wir seine Kinder, und wo das Kind ist, da ist immer auch der Vater. Gott hat dem Menschen den Auftrag gegeben, die Schöpfung zu beherrschen. In diesem Sinn ist der Mensch auch innig verbunden mit der Schöpfung. Für Adam war es eine Freude, mit Gott und mit der Schöpfung zu leben, aber trotzdem sehnte er sich nach jemandem, der ihm gleich ist. So erschuf Gott für Adam die Eva. Gott gab Adam und Eva den Auftrag, sich zu vermehren. Der Mensch ist also nicht für sich selber geschaffen, sondern um in Gemeinschaft mit Gott, mit den Mitmenschen und mit der Schöpfung zu leben. Durch die Sünde hat sich der Mensch von Gott und von der Schöpfung getrennt. Die Schöpfung lehnte sich gegen den Mensch auf, indem sie Dornen hervorbrachte. Auch die Tiere lebten nicht mehr in Einheit mit dem Menschen. Auch die Menschen unter sich sind durch die Sünde nicht mehr in der von Gott gewollten Einheit. Gott hat also das Alleinsein des Menschen nicht geschaffen, sondern der Mensch selber hat durch die Sünde das Alleinsein gewählt Obwohl der Mensch von Natur aus religiös ist, ist es für ihn schwierig, Gott zu finden. Der Mensch braucht die Hilfe Gottes, sonst bleibt er allein. Der Glaube und die Sakramente helfen uns, um mit Gott verbunden zu sein. Die Verbundenheit mit Gott bedeutet auch, dass man mit allem verbunden ist, was Gott gehört: die Engel und Heiligen im Himmel, die Mitmenschen und die ganze Schöpfung. Die Rettung kommt durch den Glauben, durch das Wort Gottes und somit durch Christus. Christus hilft uns, die Einsamkeit zu überwinden und von neuem in Gemeinschaft mit Gott, mit den Mitmenschen und mit der Schöpfung zu leben. Durch die Taufe werden wir zu Kindern Gottes: wir gehören zur Familie Gottes und überwinden somit die Einsamkeit. Jesus sagt: „Wenn jemand mich liebt, wird er mein Wort halten; mein Vater wird ihn lieben und wir werden zu ihm kommen und bei ihm Wohnung nehmen“ (Joh 14,23). Der Gehorsam zum Wort Gottes ist die Garantie der stabilen Verbindung mit Gott. Gott hat uns seinen Heiligen Geist gesandt, um uns in der Liebe zu vereinen. Wie der Vater und der Sohn im Heiligen Geist eins sind, so können auch wir durch die Hilfe des Heiligen Geist in der Liebe eins werden. Die Liebe verbindet uns mit Gott und mit den Mitmenschen. Don Pierino Galeone Hl. Johannes Paul II: Weiterhin ist eine ausgedehnte Verteidigung der personalen Subjektivität festzustellen, die darauf angelegt ist, den Menschen in einen zu echten menschlichen Beziehungen unfähigen Individualismus zu sperren. So versuchen viele, vor allem Kinder und Jugendliche, diese Einsamkeit durch verschiedene Ersatzmittel, durch mehr oder weniger ausgeprägte Formen von Genußsucht und Flucht aus der Verantwortung zu kompensieren; als Gefangene des flüchtigen Augenblicks suchen sie, möglichst starke und befriedigende individuelle Erlebnisse im Bereich direkter Emotionen und Gefühle zu "konsumieren", was unweigerlich zur Folge hat, daß sie dem Aufruf zu einem Lebensentwurf, der eine geistliche und religiöse Dimension und ein Bemühen um Solidarität einschließt, gleichgültig, ja wie gelähmt gegenüberstehen. . . (Pastores dabo vobis 7)

Allein sein oder in Gemeinschaft leben: Allein sein heisst, dass man keine anderen neben sich hat. Der Mensch kann nicht allein sein, weder im natürlichen noch im übernatürlichen Bereich. Gott hat uns das irdische Leben geschenkt und er schenkt uns auch das göttliche Leben. Somit sind wir seine Kin

Tagesgedanke

23. April 2021 Die Welt gibt sich zu erkennen durch die Werke derer, die ihr folgen. Und du, gibst du dich durch dein Leben als einer zu erkennen, der Christus folgt? Il mondo si fa riconoscere da coloro che lo seguono con le sue opere. E tu ti fai riconoscere come colui che segue Cristo con la tua vita?

23. April 2021 Die Welt gibt sich zu erkennen durch die Werke derer, die ihr folgen. Und du, gibst du dich durch dein Leben als einer zu erkennen, der Christus folgt?Il mondo si fa riconoscere da coloro che lo seguono con le sue opere. E tu ti fai riconoscere come colui che segue Cristo con la tua v

22. April 2021 «Denn das ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, das ewige Leben hat» (Joh 6,40). Welchen Wert deiner Person zeigst du, um deine wahre Identität zu erkennen zu geben: die à„sthetik deiner Figur, die Aufgabe, die du in der Gesellschaft hast oder die geistliche Wirklichkeit deiner Person, durch die Bescheidenheit und Einfachheit, die Demut und Sanftmut des Herzens? «Questa infatti è la volontà  del Padre mio: che chiunque vede il Figlio e crede in lui abbia la vita eterna» (Gv 6, 40). Quale valore della tua persona fai vedere, per far conoscere la tua vera identità : l'estetica della tua figura, il ruolo che hai nel sociale o la realtà  spirituale della tua persona, con la modestia e la semplicità , l'umiltà  e la mitezza di cuore?

22. April 2021 «Denn das ist der Wille meines Vaters, dass jeder, der den Sohn sieht und an ihn glaubt, das ewige Leben hat» (Joh 6,40). Welchen Wert deiner Person zeigst du, um deine wahre Identität zu erkennen zu geben: die à„sthetik deiner Figur, die Aufgabe, die du in der Gesellschaft hast oder

21. April 2021 Die Danksagung für das empfangene Geschenk der Berufung besteht darin, den Plan zu verwirklichen, den Gott für jeden von uns gemacht hat. Möge die Muttergottes Fürsprache einlegen, damit unser Weg immer treu an ihrer Seite ist. Il ringraziamento per il dono della vocazione ricevuta è realizzare il progetto che Dio ha fatto per ognuno di noi. La Madonna interceda perché il nostro cammino sia sempre fedele al suo fianco.

21. April 2021 Die Danksagung für das empfangene Geschenk der Berufung besteht darin, den Plan zu verwirklichen, den Gott für jeden von uns gemacht hat. Möge die Muttergottes Fürsprache einlegen, damit unser Weg immer treu an ihrer Seite ist. Il ringraziamento per il dono della vocazione ricevuta è

20. April 2021 Wie viele Male hast du deine Berufung bewertet und entwertet, und hast wegen dem, was du getan hast und nicht hättest tun sollen, gelitten! Jesus wartet auf deine aufrichtige Reue, um dich zu umarmen und den Weg gemeinsam fortzusetzen. Quante volte hai valutato e svalutato la tua vocazione e hai sofferto per quello che hai fatto e non dovevi fare! Gesù attende il tuo sincero pentimento, per abbracciarti e riprendere il cammino insieme.

20. April 2021 Wie viele Male hast du deine Berufung bewertet und entwertet, und hast wegen dem, was du getan hast und nicht hättest tun sollen, gelitten! Jesus wartet auf deine aufrichtige Reue, um dich zu umarmen und den Weg gemeinsam fortzusetzen. Quante volte hai valutato e svalutato la tua voca

19. April 2021 Wenn du in ein Geschäft gehst und dieses oder jenes Gerät prüfst und ausprobierst, dann gewiss deshalb, weil du es kaufen und gebrauchen willst. In gleicher Weise prüft Jesus eine Seele im Glauben immer wieder, weil er sie in seiner Sendung als auserwählter Jünger an seiner Seite haben möchte. Se vai in un negozio e provi questo o quell'utensile, certamente è perché lo vuoi comprare e usare. Egualmente, Gesù prova e riprova nella fede un'anima perché la vuole a fianco a Sé come seguace prediletta nella Sua missione.

19. April 2021 Wenn du in ein Geschäft gehst und dieses oder jenes Gerät prüfst und ausprobierst, dann gewiss deshalb, weil du es kaufen und gebrauchen willst. In gleicher Weise prüft Jesus eine Seele im Glauben immer wieder, weil er sie in seiner Sendung als auserwählter Jünger an seiner Seite habe

YouTube

Was für Heiligkeit bist du - Monika Wiesli [DE]
veröffentlicht am 04.04.2021

play_arrow
Das Video ansehen

Christus vivit: Junge Vorbilder [DE]
veröffentlicht am 28.03.2021

08.1 Carlo und die Umkehr - mit integrierten Untertiteln
veröffentlicht am 24.02.2021

14.1 Carlo - Lieblingszitate - mit integrierten Untertiteln
veröffentlicht am 24.02.2021

09.1 Carlo und die Zeit - mit integrierten Untertiteln
veröffentlicht am 24.02.2021

Passiv Mitglied werden

Möchten Sie Passiv-Mitglied des Vereins Servi della Sofferenza werden?
Der Verein Servi della Sofferenza ist in der Schweiz das staatsrechtliche Organ des Säkularinstitutes Servi della Sofferenza.

Karte

Kontakt

Impressum

Verein Servi della Sofferenza

Datenschutz

Datenschutzerklärung

Der Schutz und die Sicherheit von persönlichen Daten hat bei uns eine hohe Priorität. Nachfolgend werden Sie darüber informiert, welche Art von Daten erfasst und zu welchem Zweck sie erhoben werden: